Pure Passion –
HF MIXING GROUP.

Effizienz in der Gummi verarbeitenden Industrie

Für fast alle Hersteller ist Effizienz ein Top-Thema. Allerdings interpretieren sie es unterschiedlich.

Das Thema Effizienz ist vielschichtig. Schaut man in den Duden, gibt dieser als Bedeutung des Wortes „Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit“ an. Laut Wikipedia bedeutet es „Wirtschaftlichkeit, Kosten-Nutzen-Relation oder rationeller Umgang mit knappen Ressourcen“, und das Gabler Wirtschaftslexikon definiert Effizienz als ein „Beurteilungskriterium, mit dem sich beschreiben lässt, ob eine Maßnahme geeignet ist, ein vorgegebenes Ziel in einer bestimmten Art und Weise (z. B. unter Wahrung der Wirtschaftlichkeit) zu erreichen.“ HF Mixing Together hat bei einigen internationalen Kunden der HF MIXING GROUP nachgefragt, was Effizienz für sie bedeutet und wie effizient sie ihre Prozesse und Produkte gestalten. Das Ergebnis: Fast alle Hersteller der Gummi verarbeitenden Industrie haben sich des Themas angenommen – und das häufig nicht erst gestern. Aber so unterschiedlich wie die Nachschlagewerke inter­pretieren auch die Unternehmen das Wort „Effizienz“.

Minimale Verschwendung von Zeit und Energie

NUVO, ein führender südafrikanischer Gummi-Compounder, definiert Effizienz in der Fertigung als die Fähigkeit zum Erstellen von hochwertigen Mischungen mit minimaler Verschwendung von Zeit und Energie. „Unser F305 Banbury® Mixer ist mit der neuesten HF MIXING GROUP-Rotor-Technologie, 4-wing NST, ausgestattet, die dafür sorgt, dass der Mixer die optimale Leistung bringt“, erklärt Dr. Donal Ryan, Technischer Leiter bei NUVO. „In Verbindung mit unserem Rubber Process Analyzer (RPA Montech 3000) führen wir detaillierte Analysen für alle unsere Verbindungen durch, um für jede Mischung das beste Verfahren hinsichtlich einer Optimierung der Parameter anzuwenden. Diese Analyse stellt zu jeder Zeit den energieeffizientesten Prozess mit optimalen Eigenschaften sicher. Darüber hinaus vermindert die neue Antriebstechnik des F305 den Energieverbrauch um mindestens zehn Prozent gegenüber früheren Banbury®-Modellen, was natürlich ebenfalls dazu beiträgt, unsere CO2-Bilanz zu verbessern.“

Vereinfachung der Verarbeitung

Auch in Bezug auf seine Produkte ist Effizienz für NUVO ein wichtiges Thema. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, immer die besten Mischungen herzustellen. „Wir wollen stets die Erwartungen unserer Kunden übertreffen, anstatt sie nur zu erfüllen“, sagt Ryan. „Die Produkteigenschaften und die Effizienz sind daher von entscheidender Bedeutung für uns, und wir arbeiten ständig an Verbesserungen für unsere Mischungen, um deren Eigenschaften für den jeweiligen Verwendungszweck zu optimieren. So entwickeln wir neue Rezep­turen, die die Energieverluste bei Anwendungen wie Förderbändern minimieren. Zudem optimieren wir die Fertigungseffizienz der Anlagen unserer Kunden, indem wir die Verarbeitung vereinfachen.“

Konsequente Personalentwicklung und wirtschaftliche Maschinen

Michelin spannt den Effizienzbogen noch weiter. Europas größter Reifenhersteller achtet bei allen am Fertigungsprozess beteiligten Faktoren auf Effizienz: Angefangen bei den Zulieferern über die Rohstoffe, Maschinen und Fertigungsschritte bis hin zum Personal wird alles auf Effizienz getrimmt. Ein wichtiges Ziel ist dabei die Leistungsverbesserung von Mitarbeitern und Maschinen, ein anderes die Einsparung von Ressourcen. Dies erreicht Michelin nicht nur über die Anwendung vieler In­strumente aus dem Lean Management und über ständige Personalentwicklung in allen Bereichen. „Wir haben seit Jahren ein konzernweites Ideenmanagement etabliert“, sagt Olivier Damon. „Dabei handelt es sich um ein starkes Anreizsystem, über welches wir jedes Jahr tausende Ideen erhalten, darunter sehr viele zur Erhöhung der Effizienz.“ Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit zugekaufter Maschinen sieht der Leiter des weltweiten Einkaufs bei Michelin noch Potenzial nach oben. „Wir erwarten von unseren Lieferanten effiziente Umrüstzeiten. Ebenso wichtig sind für uns Informationen über die Gesamtbetriebskosten der Produkte. Wir können durchaus höhere Kaufpreise akzeptieren, wenn die Betriebskosten auf lange Sicht niedriger und die Maschinen somit effizienter sind. Der Preisunterschied muss Mehrwert bringen!“

Gutes Zusammenspiel vieler Faktoren

Comet SRL, ein italienischer Compounder, der Mischungen für alle industriellen Anwendungen herstellt, sieht in dem Zusammenwirken der richtigen Maschinen, eines ausgereiften Automationssystems und exzellent ausgebildeter Mitarbeiter den Garant für effiziente Prozesse. Wichtige Faktoren seien auch eine regelmäßige Instandhaltung sowie ein ausgereiftes Prozessmonitoring, welches zu jeder Zeit sämtliche Parameter überprüft und speichert und sie darüber hinaus benutzerfreundlich anzeigt. Bei Comet ist man davon überzeugt, dass Effizienz auch viel mit der Weiterbildung und Zufriedenheit von Mitarbeitern, sauberen und sicheren Arbeitsbedingungen und eingespielten Prozessen zu tun hat. „Auf unsere Produkte bezogen beginnt die Effizienz bereits bei den Rohmaterial-Zulieferern“, sagt Giancarlo Duina, Plant Manager bei Comet. „Von ihnen erwarten wir standardisierte Materialien, die ihren Eigenschaften entsprechend in Räumen mit der jeweils optimalen Temperatur und der geeigneten Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Denn auch wir müssen für unsere Kunden Mischungen in immer gleicher Qualität vorhalten. Und am Ende der Kette trägt eine adäquate Verpackung zur Effizienz bei.“

Lean Production System

Auch TOVO GOMMA SRL betont die Rolle des Rohmaterials für effiziente Prozesse. Daneben achtet der auf die Produktion von Gummimischungen, Platten und Zellkautschuk spezialisierte Hersteller auf möglichst standardisierte Prozesse, wenig Variabilität und die Reduzierung von Ausschuss. Um seine Produktion so effizient wie möglich zu gestalten, hat das Unternehmen bereits vor Jahren ein Lean Production System etabliert. „In diesem Gesamtsystem spielt natürlich die Effizienz des Equip­ments – insbesondere der Mischer – eine große Rolle“, erklärt Andrea Contri, Chief Engineer bei TOVO GOMMA. „Hier sind Faktoren wie die Reduzierung der Mischzyklen, die Thermoregulation und eine effiziente Prozessüber­wachung wichtig. Geringe Umrüst- und Stillstandzeiten tragen ebenso zur Effizienz bei.“

Stellvertretend für Airboss, einen der führenden Compounder Nordamerikas, bringt Robert Dodd, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, Effizienz auf die kurze, knappe Formel: „Effizienz in der Fertigung ist maximaler Durchsatz in Gewicht pro Stunde. Effiziente Produkte sind die mit dem besten Nutzen­versprechen der Branche.“

DKG
DKG
Germany at it's best
Germany at it's best
The best of German engineering
The best of German engineering
Institut für Kunststoffverarbeitung
Institut für Kunststoffverarbeitung