Pure Passion –
HF MIXING GROUP.

Du bist Teil der HF MIXING GROUP

Unsere Mitarbeiter sind auf der ganzen Welt zuhause. Und weil wir uns nicht alle persönlich kennen − hier ein paar Eindrücke aus ihrem Alltag.

Die Mitarbeiter der HF MIXING GROUP sind unser Fundament und die Botschafter unserer gemeinsamen Marke. Als Teil des Integrationsprozesses stellen wir jährlich zwei Mitarbeiter vor, die in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen unserer Gruppe arbeiten. So wollen wir uns untereinander besser kennenlernen. Denn egal aus welcher Ebene, Bereich, Kultur oder aus welchem Land wir kommen – wir haben etwas gemeinsam: Die Leidenschaft, Kunden weltweit für die Produkte und Services der HF MIXING GROUP begeistern zu wollen.

Mixing Together:
Beschreiben Sie kurz Ihre Person: Wo kommen Sie her, was zeichnet Sie aus, Familiensituation etc.?

Kurien Thomas:
Ich bin das jüngste von drei Kindern, wurde in Indien geboren und bin dort auch aufgewachsen. Bis zu meiner Hochschulausbildung bin ich auch dort zur Schule gegangen. Danach ging ich nach Manchester, England. In meiner Familie gibt es fast nur Mediziner, trotzdem bin ich der geborene Maschinenbauingenieur.Zurzeit lebe ich in New Haven, USA – Zuhause der Yale Universität.

„Durch Leidenschaft entsteht Erfolg. Menschen mögen es, mit einer erfolgreichen Firma in Verbindung gebracht zu werden.“

Mixing Together: Wo arbeiten Sie, in welcher Abteilung, und warum haben Sie gerade diesen Job gewählt?

Kurien Thomas:
Ich bin der Konstruktionsleiter bei Farrel Corporation in den USA und komme ursprünglich aus dem Maschinenbauwesen. Einen Großteil meiner beruflichen Karriere habe ich bei Farrel als Entwicklungsingenieur verbracht. Ich war schon immer von Maschinen fasziniert und fand es äußerst interessant, wie sie funktionieren. Wenn du Maschinenbau wirklich liebst, gibt es nichts besseres, als bei Farrel zu arbeiten!

Mixing Together: Was genau macht Ihren Job besonders – gibt es Aufgaben, die Sie bevorzugen?

Kurien Thomas: Als Konstruktionsleiter überwache ich die technische Planung und die Funktionen der Maschinen für den Bereich der Continuous Mixer – mechanischer und elektrischer Art. Ich habe den Job ehemals als Entwicklungsingenieur übernommen und beschäftige mich auch immer noch mit dem Design und der Entwicklung der
Continuous Mixer – eine Arbeit, die ich wirklich sehr genieße. 

Mixing Together:
Wie sehen Sie ganz persönlich den Zusammenschluss der Unternehmen? Finden Sie die Idee gut oder eher nicht?

Kurien Thomas: Der Zusammenschluss der Unternehmen und die darauffolgende Unterteilung in die Geschäftsbereiche machen es möglich, dass sich jeder auf seine Kernkompetenz konzentrieren kann. Außerdem haben alle die Freiheit, ihre Maschinen so zu entwerfen, zu entwickeln und zu vermarkten, dass sie den speziellen Wünschen der Kunden angepasst werden können. Die Geschäftsbereiche, obwohl sie sich produkttechnisch unterscheiden, arbeiten aber alle unter dem Schirm der HF MIXING GROUP.  Das eröffnet uns weltweit einen großen Talentpool und ermöglicht den freien Austausch von Informationen und Ideen – ein großer Wettbewerbsvorteil, den so kein anderes Unternehmen hat. 

Mixing Together:
Was bedeutet Leidenschaft für Sie? Wo gibt es Ihrer Meinung nach noch Luft nach oben, damit sich jeder innerhalb der Gruppe wie ein „leidenschaftlicher Team-Player“ fühlen kann?

Kurien Thomas:
Leidenschaft bedeutet für mich, für alles was ich tue, das absolut Beste zu geben. Durch Leidenschaft entsteht Erfolg. Menschen mögen es, mit einer erfolgreichen Firma in Verbindung gebracht zu werden. Es macht sie stolz auf das, was sie tun, und es lässt sie wissen, dass ihre Arbeit für die Menschen um sie herum wichtig ist.

Leidenschaftliche Mitarbeiter sind der Vermögenswert eines Unternehmens und sie treiben den Erfolg voran. Ein Unternehmen, das seinen Erfolg mit seinen Mitarbeitern teilt, schafft ein Zugehörigkeitsgefühl. Effektive Kommunikation, Ermutigung, Gruppenevents, die das Team stärken, beispielsweise durch Sportaktivitäten und eine angemessene Entlohnung für die vielen persönlichen Bemühungen sind gute Wege, um leidenschaftliche Mitarbeiter zu formen.

Mixing Together: Beschreiben Sie sich selbst mit ein paar Worten: Von wo stammen Sie, wie würden Sie Ihren Charakter beschreiben, wie ist Ihre familiäre Situation usw.?

Camilla Campanini: Ich heiße Camilla Campanini und bin 43 Jahre alt. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder, Alberto (8) und Sofia (2). Ich bin auf dem Land aufgewachsen, aber vor zehn Jahren nach Legnano, einer Kleinstadt, die ungefähr 30 km von Mailand entfernt liegt, umgezogen. Ich lebe gerne hier, da ich alle Vorteile der Stadt habe, aber den störenden Dingen wie Verkehr, Smog und Kriminalität aus dem Weg gehen kann. Im Winter schauen wir uns gerne die Damenmeisterschaften im Volleyball an und wir verpassen kein einziges Spiel unseres Lieblingsvereins. Aber sobald die Temperaturen nach oben klettern, „flüchten“ wir an die Küste, weil wir es dort lieben. Wenn ich am Ende des Tages noch etwas Zeit habe, lese ich gern Abenteuerbücher und Biographien.

Mixing Together: Wo arbeiten Sie, in welchem Bereich und warum haben Sie diese Tätigkeit gewählt?

Camilla Campanini: Ich arbeite seit 2005 bei Pomini. Angefangen habe ich in der Abteilung Automatisierung und seit 2006 bin ich Assistentin der Vertriebsleitung. Bevor ich zu Pomini kam, habe ich in Mailand in einem Unternehmen der Honeywell International Group gearbeitet und war mit dem Verkauf von Feuermeldeanlagen betraut. Ich mochte meine Arbeit, aber nach der Geburt von Alberto wollte ich näher an unserem Zuhause arbeiten, daher habe ich das Angebot von Pomini angenommen. Ich kann durchaus sagen, dass ich die richtige Wahl getroffen habe!

Mixing Together: Worin genau besteht Ihre Aufgabe in der Firma und mögen Sie bestimmte Tätigkeiten besonders gern?

Camilla Campanini:
Bei Pomini arbeite ich mit allen Abteilungen zusammen, da ich in vielen Aktivitäten eingebunden bin, die alle Mitarbeiter betreffen, wie zum Beispiel Schulungen und die Organisation von Gesundheits-Checks. In vielen Fällen bin ich die Ansprechpartnerin bei Fragen oder für Vorschläge. Zur Aufbereitung von Statistiken im Zusammenhang mit den Verkäufen italienischer Maschinen unserer Branche sowohl in Italien als auch weltweit, bin ich in regelmäßigem Kontakt mit italienischen Verbänden wie der Assocomaplast. Ich muss sagen, dass die Produkte, die „Made in Italy“ sind, immer an vorderster Stelle zu stehen scheinen. Außerdem unterstütze ich die Vertriebsleiter und den Geschäftsführer in Vertragsangelegenheiten und bei der Reiseorganisation; darüber hinaus bin ich dafür verantwortlich, Kundenbesuche für Kick-Off-Meetings, Inspektionen oder Präsentationen bei Pomini zu arrangieren.

„Beim letzten Sommerfest der HF MIXING GROUP war ich sehr stolz, weil es allen gefallen hat. Wir haben sehr hart für diese Feier gearbeitet, und zu wissen, dass unsere Kollegen die Feier genossen haben, hat mich glücklich gemacht!“

Zu meinen Lieblingsaufgaben gehört es, Reisen, Besuche und Events zu organisieren. Ich bin gerne die Ansprechpartnerin in Italien, wenn es um Messen geht, wie zum Beispiel der Plast. Beim letzten Sommerfest der HF MIXING GROUP war ich sehr stolz, weil es allen gefallen hat. Wir haben sehr hart für diese Feier gearbeitet, und zu wissen, dass unsere Kollegen die Feier genossen haben, hat mich glücklich gemacht!

Mixing Together:
Wie sehen Sie persönlich den Zusammenschluss der verschiedenen Firmen – mögen Sie die Idee dahinter oder nicht?

Camilla Campanini:
Ich bin davon überzeugt, dass, da wir in einer globalisierten, multikulturellen Welt leben, es zu unserem Leben dazugehören muss, ein Teil einer Gruppe zu sein, zu der Firmen aus verschiedenen Ländern gehören! Ich muss zugeben, dass ich anfangs meine Zweifel hatte, weil die italienische Kultur so anders ist als die der Deutschen oder Engländer. Aber nach einer anfänglichen Phase des „gegenseitigen Beschnupperns“ bin ich sicher, dass wir definitiv einen Weg gefunden haben, uns gegenseitig auf die beste Art und Weise zu begegnen. Um dieses Gefühl zu stärken, ist es meiner Meinung nach wichtig, auch gemeinsame Momente außerhalb des Arbeitsplatzes zu haben, um sich zu treffen und sich kennenzulernen.
Mixing Together: Was bedeutet „Leidenschaft“ für Sie? Was könnte Ihrer Meinung nach innerhalb der HF MIXING GROUP verbessert werden, damit sich jeder als ein „leidenschaftlicher Teamplayer“ fühlt?

„Für mich bedeutet Leidenschaft Motivation für meine Arbeit und meine Firma.“

Camilla Campanini: Für mich bedeutet Leidenschaft Motivation für meine Arbeit und meine Firma. Motiviert zu sein, heißt in erster Linie, morgens mit einem Lächeln aufzuwachen, glücklich darüber zu sein, dass ein neuer Arbeitstag beginnt und immer auf der Suche nach neuen Zielen zu sein, um sich ständig zu verbessern. Ich erwarte von der Arbeit Selbstverwirklichung und ein Wachsen nicht nur auf einer professionellen, sondern auch auf persönlicher Ebene. Wenn ich einen guten Tag auf der Arbeit verbracht habe, kann ich „lächelnd“ mit meinen Kindern spielen.

Mixing Together:
Vielen Dank für Ihre Antworten!

DKG
DKG
Germany at it's best
Germany at it's best
The best of German engineering
The best of German engineering
Institut für Kunststoffverarbeitung
Institut für Kunststoffverarbeitung