HF MIXING GROUP
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  16 / 54 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 16 / 54 Next Page
Page Background

16

Erste CP4000 Serie II™ –

Kompaktprozessoren ausgeliefert

Farrel Pomini, Ansonia, Connecticut, USA

2013 hatte FARREL POMINI die Verbesserung der CP-

Serie II™ – Kompaktprozessor-Linie mit der Entwicklung

eines größerformatigen CP4000 angekündigt. Ein Jahr

später konnte der erste CP4000 zur Ravago Gruppe nach

Italien ausgeliefert werden.

Fertigung und Auslieferung des CP4000 kennzeichnen

den Höhepunkt eines ehrgeizigen Projekts. Die neue

Konstruktion ist eine Kombination aus den beiden be­

liebtesten Modellen – dem CP2000 und dem 9UM mit

304-Millimeter-Extruder. Kunden sind damit in der Lage,

mittlere bis große Chargen zu produzieren. In dem Sys­

tem stecken 2.000 Engineering-Stunden, hochmoderne

3D-Modellierungstechniken und die gemeinsame Arbeit

von Ingenieuren und Konstrukteuren. Trotz kompakter

Abmessungen und eines einheitlichen Hilfsrahmens liegt

die Produktionskapazität 60 Prozent über derjenigen

des nächstfolgenden Prozessors.

Der CP4000 korreliert hinsichtlich Produktqualität und

Ausstoß gut mit dem CP550, welcher zur Demonstration

und Erprobung in den Labors in den USA und Großbri­

tannien zur Verfügung steht. Ein Scale-up stellt sicher,

dass das, was der Kunde an Erfahrungen im Labortest

macht, auch das ist, was ihn auf dem größeren Maßstab

CP4000 erwartet.

FARREL und Pomini entwickeln

gemeinsam Prozessor

FARREL POMINI, Ansonia, Connecticut, USA

Im FARREL POMINI Laboratory and Research & Develop­

ment Center in Oxford, USA, arbeiten Stefano Canegallo

von Pomini und die F&E-Techniker von FARREL gemein­

sam an einer Lösung, mit der POMINI LCM-Technologie

in die FARREL POMINI Produktlinie migriert werden kann.

Mit der Entwicklung eines CPXL-Kompaktprozessors ha­

ben sie dabei enorme Fortschritte erzielt.

Der CPXL-Kompaktprozessor ist mit zweistufigen Rotoren

in LCM-Technologie ausgestattet. Das Verhältnis von Länge

zu Durchmesser wurde von 6 : 1 auf nominal 10 : 1 erhöht.

Die Rotorkonstruktion ist abgeschlossen und die Kom­

ponenten sind fertig. Somit kann der CP550 im Labor in

Oxford in das CPXL-Format überführt werden. Es wurde

eine Reihe umfangreicher Analysen bei Kunden durch­

geführt, um den Nutzen der jeweiligen Technologien aus

Kundensicht beurteilen zu lassen.

Die Arbeit geht weiter, denn auch andere Anwendungen

sollen mit den Vorteilen der CPXL-Technologie in Einklang

gebracht werden. Das FARREL POMINI Team arbeitet

hart, um sicherzustellen, dass allen Kunden die besten

Lösungen zur Verfügung stehen.

Neues Firmengebäude für Farrel Pomini

Farrel Pomini, Ansonia, Connecticut, USA

FARREL POMINI wird noch in diesem Jahr ein neues

Gebäude errichten. Diese Nachricht gaben Paul Lloyd,

Geschäftsbereichsleiter, und Paul Zepp, Standortleiter,

auf einer Versammlung vor 90 Mitarbeitern bekannt. Das

Unternehmen wird ein modernes Zweckgebäude errich­

ten, das Produktion, Verwaltung und Labore unter einem

Dach zusammenfasst. Derzeit sind die amerikanischen

Kollegen auf drei Gebäude verteilt.

Die aktuellen Pläne sehen ein Gebäude von 5.500 m² vor,

das bis Ende 2015 bezogen werden soll. Standort wird

der Gewerbepark von Ansonia sein, wo sich Produktion

und Verwaltung bereits heute befinden.

„Eine aufregende Zeit für FARREL POMINI und seine Mit­

arbeiter“, erläutert Paul Zepp. „Das neue Gebäude ist ein

klares Signal für das langfristige Engagement unserer Ei­

gentümer und gleichzeitig das Ergebnis der harten und

erfolgreichen Arbeit aller Mitarbeiter von FARREL POMINI

weltweit. Als das Gummigeschäft an die anderen Stand­

orte der HF MIXING GROUP verlagert wurde, haben wir

uns mit aller Kraft dafür eingesetzt, das Unternehmen

zum Erfolg zu führen und ein spürbares Wachstum zu

erwirtschaften. Das neue Gebäude wird nicht nur für

FARREL POMINI ein perfektes Zuhause sein, sondern

auch ein hervorragender Ort, um Kunden zu empfangen.“

Gute Aussichten für den Tangentialen

Geschäftsbereich

Farrel Ltd., Rochdale, Großbritannien

2014 war ein weiteres Erfolgsjahr für die Farrel Limited in

Rochdale: Der Tangentiale Geschäftsbereich der HF MIXING

GROUP erzielte einen Rekordabsatz und konnte die an­

gepeilte Mindestproduktionsmenge an Mischern um 20

Prozent übertreffen. Auch die Markteinführung des neuen

Banbury

®

BM700N verlief sehr erfolgreich. Der Mischer,

der über supergekühlte Rotoren verfügt, welche eine

hohe Performance garantieren, ist eine gelungene Symbi­

ose des GK650N (W&P) und der Farrel BM-Serie. Bisher

konnten insgesamt 60 Mischer der neuen N-Serie ver­

kauft werden. 2014 erfolgte zudem die Einführung der

neuen IM1.5E- und IM5E-Intermix-Labormischer, die in

MIXING

TOGETHER

| MIXING News