>
>

Harburg-Freudenberger und Gesamtschule Freudenberg kooperieren

Zusammenarbeit bringt Vorteile für beide Seiten

Die Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH (HF) und die Gesamtschule Freudenberg haben eine Kooperation vereinbart.

Der weltweit größte Anbieter von Maschinen und Anlagen für die gummiverarbeitende Industrie wird den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule zukünftig tiefgehende Einblicke ins Berufsleben und in einzelne Ausbildungsgänge gewähren.

Konkret wird HF im Rahmen der Kooperation Praktikumsplätze bereitstellen und Betriebserkundungen sowie Technikprojekte für die Gesamtschülerinnen und -schüler organisieren.

„Wir als Unternehmen sind uns der Verantwortung gegenüber der Region bewusst“, erklärt HF-Personalleiter Karl-Heinz Bender. „Mit der Kooperation wollen wir das Arbeitsleben für die Schülerinnen und Schüler interessanter und greifbarer machen. Sie bekommen bei uns die Möglichkeit, sich praxisnah über eine betriebliche Ausbildung zu informieren. Im Gegenzug ist die Kooperation für uns eine gute Gelegenheit,  geeignete Nachwuchskräfte aus der näheren Umgebung anzusprechen.“

Auch Michael Albrecht, Leiter der Freudenberger Gesamtschule, freut sich über die vereinbarte Zusammenarbeit: “Sie bietet unseren Schülerinnen und Schülern tolle Möglichkeiten, in der nächsten Umgebung eine Bandbreite an Berufen kennenzulernen.“ Neben dem Ziel, geeignete Auszubildende zu finden, möchte HF über die Kooperation perspektivisch auch aus der Gesamtschule hervorgehende spätere Studentinnen und Studenten ansprechen.

Als einer der größten Arbeitgeber in der Region legt HF großen Wert auf eine exzellente Ausbildung. Neben den praktischen Tätigkeiten, an welche die Auszubildenden vom ersten Tag an herangeführt werden, erhalten die Lehrlinge eine fundierte theoretische Ausbildung. Hier kooperiert HF mit anderen Unternehmen im Siegerland und dem Berufsbildungszentrum der IHK Siegen. Besonders gute Auszubildende erhalten die Möglichkeit, mehrere Wochen an einem der HF-Standorte in Italien oder England zu arbeiten. HF bildet nach Bedarf aus, bei guten Leistungen ist also eine Übernahme gewährleistet.  Derzeit beschäftigt HF 34 Auszubildende am Standort Freudenberg.